Die Wanderausstellung

Die Wanderausstellung „Verschwunden – Orte, die es nicht mehr gibt“ kann ebenso wie ihre drei Vorgängerausstellungen beim Zentrum gegen Vertreibungen gebucht werden. Falls Sie an einer Ausstellungspräsentation an Ihrem Wohnort interessiert sind, wenden Sie sich bitte über das Kontaktformular an die Stiftung.

Als Ausstellungsdauer werden sechs bis zehn Wochen empfohlen. Für die Ausstellung eignen sich Museen, Kulturzentren, Archive, Rathäuser, Bibliotheken, Landesparlamente etc. Ein spezieller Wachschutz wird nicht verlangt. Es stehen zwei inhaltlich identische Versionen der Ausstellung zur Verfügung. Für die Leichtversion werden etwa 200 Quadratmeter, für die stabilere Variante etwa 250 Quadratmeter Ausstellungsfläche benötigt. Es empfiehlt sich, eine Anfrage so früh wie möglich zu stellen, da die Ausstellung wie auch die übrigen Ausstellungen des ZgV erfahrungsgemäß Monate im Voraus ausgebucht ist.

Gemeinsam mit dem ZgV können auch Begleitprogramme wie Vorträge, Zeitzeugengespräche organisiert werden.

Die aktuellen Termine aller Ausstellungen finden Sie auf der ZgV-Seite.