Auftaktausstellung im Kronprinzenpalais Berlin

Die erste Station der Wanderausstellung „Verschwunden – Orte, die es nicht mehr gibt“ war das Berliner Kronprinzenpalais, Unter den Linden. Dort waren auch die drei Vorgänger-Ausstellungen ERZWUNGENE WEGE, DIE GERUFENEN und ANGEKOMMEN gezeigt worden. Anlässlich der Eröffnungsveranstaltung am 8. November 2016 sprachen die Vorsitzende der Stiftung Zentrum gegen Vertreibungen, Erika Steinbach MdB, der Präsident des Europäischen Parlamentes a. D. und Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung , Prof. Dr. Hans-Gert Pöttering, sowie der Ausstellungskurator Wilfried Rogasch.

Die Ausstellung war vom 9. November 2016 bis zum 8. Januar 2017 in Berlin zu sehen. Sie trat anschließend ihre Wanderschaft durch ganz Deutschland an. Erste Station ist das Bundesarchiv – Lastenausgleichsarchiv in Bayreuth.

Impressionen von der Ausstellungseröffnung

© Illing & Fossbeck Fotografie